US-Gesetzgeber bitten IRS um Bitcoin Era Krypto-Steuerregeln rund um Airdrops, Gabeln in neuem Brief zu klären

Die jüngste Kryptoanleitung des US-Steuerzahlers sät Verwirrung, so ein am Freitag veröffentlichter Brief von acht Kongressabgeordneten.

Laut einem Brief der Abgeordneten Tom Emmer (R-Minn.), Bill Foster (D-Ill.), David Schweikert (r-Ariz.), Darren Soto (D-Fla.), Lance Gooden (R-Texas), French Hill (R-Ark.), und dem Abgeordneten Tom Emmer (R-Minn.).), Matt Gaetz (R-Fla.) und Warren Davidson (R-Ohio), die neueste Anleitung des Internal Revenue Service (IRS) klärt einige Aspekte der steuerlichen Behandlung von Krypto-Währungen, lässt aber noch viel zu wünschen übrig.

Der Brief vom Freitag wurde erstmals von der Denkfabrik Coin Center der Bitcoin Era Industrie veröffentlicht

Die IRS hat im Oktober eine Anleitung zur Besteuerung von Bitcoin Era Kryptowährungsbeständen veröffentlicht, die sich mit Bitcoin Era Kostenbasis und Gabeln befasst, zwei seit langem bestehende Fragen der Bitcoin Era Krypto-Gemeinde.

Die neuen Richtlinien warfen jedoch eine Reihe neuer Fragen auf, insbesondere in Bezug auf Flugzeugabwürfe und unerwünschte Gabeln. Es gab auch keine De-minimis-Freistellung für kleine Einkäufe, wie z.B. eine Tasse Kaffee.

Der Brief vom Freitag wies auf diese unerwünschten Gabeln und Luftabwürfe als einen der Hauptprobleme hin und bemerkte, dass die aktuellen Richtlinien darauf hindeuten, dass Personen für alle Krypto-Währungen, die sie durch eine harte Gabel oder einen Luftabwurf erhalten, steuerpflichtig sind, unabhängig davon, ob sie sich bewusst sind, dass sie diese Krypto-Währungen erhalten haben oder nicht.

„Dies schafft eine potenziell ungerechtfertigte Steuerpflicht und administrative Belastung für die Nutzer dieser wichtigen neuen Technologien und würde ungerechte Ergebnisse hervorrufen“, so der Brief. „Wir erwarten nicht, dass dies der beabsichtigte Effekt der Anleitung ist, und wir fordern die IRS auf, die Angelegenheit zu klären.“

Bitcoin

Der Brief bittet ausdrücklich darum:

„Beabsichtigt die IRS, ihre Airdrop- und Fork-Hypothesen zu klären, um der tatsächlichen Natur dieser Ereignisse innerhalb des Kryptowährungsökosystems besser gerecht zu werden? Wann erwartet die IRS diese Klärung?“

„Beabsichtigt die IRS, ihren Standard für das Finden von Herrschaft und Kontrolle über „forked assets“ zu klären, wobei ein gewisser Grad an Wissen und tatsächlich unternommenen positiven Schritten notwendig ist, um festzustellen, dass der Steuerzahler Herrschaft und Kontrolle hat?
„Beabsichtigt der IRS, die aktuelle oder zukünftige Richtlinien rückwirkend anzuwenden, oder wird der IRS vorgeschlagene Richtlinien herausgeben, die Gegenstand von Mitteilungen und Kommentaren sind?

Der Brief sagte auch, dass die Kongressabgeordneten „besorgt sind, dass die Form der Richtlinien darauf hinweist, dass es sich um ‚etabliertes‘ Recht handelt“.

Die Kongressabgeordneten schrieben, dass sie hoffen, dass die IRS weiterhin Krypto als „neues und sich entwickelndes“ Gebiet behandelt und hoffen, dass die aufgeführten Fragen „so bald wie möglich“ beantwortet werden.

Die IRS hat ihre Bemühungen bei der Besteuerung von Krypto-Transaktionen verstärkt, schreibt Briefe an die Benutzer, um sie zu warnen, dass sie möglicherweise ihre Einnahmen neu angeben müssen und fügt in ihrem Formular 1040 eine Frage über Krypto-Währung hinzu.

Der Brief vom Freitag ist nur der jüngste in einer Reihe von Briefen, die von Gesetzgebern an die IRS geschickt wurden, in denen die Agentur gebeten wird, zu klären, wie sie sich dem Raum nähert.